(stehend beginnen!:)
Soviel wir sonst auch jagen und hetzen,
nun halten wir inne, nun wolln wir uns setzen.
An Tischen, beladen mit leckerer Last
vergessen wir Mühsal und Sorge und Hast.
Ein Augenblick Stille, die Gedanken gewendet
zu unserem Schöpfer, der all dies gespendet.
Er stärket den Leib Kindern, Herren und Damen.
Wen dieses nun freut, der dankt mit mir:  Amen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Menü