In Sachsen heeßt‘s “Bemme” und “Stulle” in Preußen
und hier wie da schmeckts und gibt Stärke.
So lasst des Allmächtigen Güte uns preisen;
mit Freude genießen der Werke.
Ob Semmel, ob Schrippe, ob Brötchen:
Dank, Herr! Du versorgst mit dem Nöt’gen! 
Amen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Menü