79 Teilnehmer bei Familiensingwoche

“Singen macht uns Spaß”, ertönt es lautstark aus dem Schützsaal des Seminars für kirchlichen Dienst in Dahme. 79 Sänger sitzen dort im Kreis und stimmen das “Lied vom Singwochenchor” an. “Singen geht jederzeit. Singen macht das Leben bunt.” Getreu diesem Motto verbringen sie die eine Woche in der Flämingstadt.

Der Landessingwart der Evangelischen Kirche Berlin-Brandenburg/Schlesische Oberlausitz, Lothar Kirchbaum, leitet sie. Teilnehmer aus mehreren Bundesländern sind dazu nach Dahme gereist. Dort musizieren sie gemeinsam und pflegen langjährige Kontakte. “Viele von den Familien sind Wiederholungstäter”, weiß Lothar Kirchbaum aus eigener Erfahrung. Er selbst hat vor seiner Position als Landessingwart viele Jahre lang die Dahmer Singwochen als Gast besucht. “1971 war ich das erste Mal hier”, sagt er. In diesem Jahr ist sogar seine Enkeltochter Lioba in Dahme getauft worden. Denn die Stadt ist ein wichtiger Teil seiner Familiengeschichte. “Meine Tochter ist hier groß geworden und die Paten sind sowieso hier”, erzählt er.

Auch Rainer Jahns ist seit vielen Jahren dabei. “Die Mitarbeiter hier geben sich sehr viel Mühe. Auch die Einrichtung ist schön und hat sich wunderbar gewandelt”, sagt der Bernauer. Viele besondere Momente habe er während der vergangenen Familiensingwochen bereits erlebt. “Meine Tochter hat hier laufen gelernt”, erinnert er sich. Mit der Leidenschaft, Zeit in der Gemeinschaft Gleichgesinnter zu verbringen, habe er die ganze Familie angesteckt. Neben seinem Bruder sind auch drei Töchter sowie sechs Enkelkinder in diesem Jahr mit dabei.

So wie bei Jahn’s folgen viele Kinder und Kindeskinder den Traditionen ihrer Familie. Die Dresdnerin Gertraud Schulz ist mit drei Töchtern und fünf Enkeln angereist. “Einige leben in Flensburg und Bayern. Da genießen wir hier die gemeinsame Zeit”, sagt sie. “Wir sind wie eine große Familie”, ergänzt Marianne Obrowski. Über die Singwoche haben sich die beiden Frauen vor mehr als 30 Jahren kennengelernt. Damals leitete noch Lothar Kirchbaums Vorgänger, der Dahmenser Volker Ochs, die Veranstaltung. Die gemeinsame Begeisterung für das Singen habe sie schnell verbunden. “Eine enge Freundschaft ist daraus entstanden”, schwärmt sie. Eine Erfahrung, die sie auch ihren Enkeln weitergeben möchte. “Mein Sohn ist in diesem Jahr zwar nicht dabei. Aber er bestand darauf, dass auch seine Kinder das erleben, was auch er bereits als Kind kennengelernt hat”, sagt sie.

Für die Familiensingwoche 2015 habe sich die Berlinerin schon eingeschrieben. Denn die Nachfrage sei jedes Jahr groß. “Für das kommende Jahr sind jetzt bereits alle Plätze belegt”, sagt Lothar Kirchbaum.

Das Abschlusskonzert der Familiensingwoche findet am heutigen Freitag um 16 Uhr in der Dahmer Seniorenresidenz statt. Unter anderem präsentiert der Kinderchor eine Uraufführung mit Liedern von Birgit Wahren. Der Eintritt ist frei.

 

Von Anja Brautschek

Foto: Anja Brautschek

Quelle: erschienen in der Lausitzer Rundschau am 08.08.2014

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Menü