„Was könnte das mit den Spiegeln wohl bedeuten?“, fragt Lothar Kirchbaum, in dessen Händen auch in diesem Jahr die musikalische Leitung der Singwoche liegt. Schnell haben die Kinder die richtige Antwort parat: Gott hat es den Heiligen ermöglicht, sich selbst zu sehen. Dass das Thema vor allem eine Herzenssache ist, ist für Christen eine Binsenweisheit.

85 junge und jung gebliebene Sangesfreunde sind diesmal der Einladung zum musikalischen Miteinander nach Dahme gefolgt, darunter wie in jedem Jahr zahlreiche „Wiederholungstäter“, die zum Teil bereits als Kinder zum ersten Mal mit dabei waren und inzwischen ihre Kinder und Enkel mitbringen. Gertraud, mit 74 diesmal die Älteste, gehört ebenso dazu wie Lothar Kirchbaum selbst, der einst als Knabe bei dieser Gelegenheit die Freude am Singen entdeckte und heute Landessingwart der evangelischen Kirche ist. Sein Enkel Salomo, gerade mal ein Jahr alt, ist diesmal auch mit von der Partie.

Dass das Alter der Sänger so weit auseinander geht, ist zum einen schön, aber zugleich eine Herausforderung, sagt Lothar Kirchbaum, der froh ist über den theologischen und musikalischen Beistand von Pfarrerin Barbara Demel-Groth und des Autoren- und Komponisten-Duos Birgit Wahren und Uwe Krause.

Wie in jedem Jahr, steht die Singwoche auch diesmal unter einem christlichen Thema. „Verleih uns Frieden“ ist die Überschrift, unter der seit Wochenbeginn an einfachen Gesängen und anspruchsvoller Literatur geprobt wird. Gemeinsam haben die Potsdamer Autorin und der Weißacker Komponist eine Kinderkantate geschrieben, die zum Abschlusskonzert am morgigen Sonnabend ihre feierliche Premiere erleben wird.

Dieses beginnt um 18 Uhr und findet diesmal in der Dahmer Seniorenresidenz statt, da die Dahmer Marienkirche derzeit noch immer gesperrt ist. „Ein Handicap, mit dem wir uns notgedrungen arrangieren müssen“, sagt Kirchbaum. Denn das Gotteshaus fehlt in diesem Jahr nicht nur als Aufführungs-, sondern auch als Probenraum.

Neben der Kinderkantate und weiteren Werken für Chor und kleine Instrumental-Ensembles steht das englischsprachige „Prayer Against War“ des Amerikaners Tim Blickhan im Mittelpunkt der Aufführung. „Ein ergreifendes Werk und ein Gebet für alle Kriegsopfer, derer in Englisch und auf Arabisch gedacht wird“, verrät Kirchbaum schon mal vorab.

Wenn die Teilnehmer der Familiensingwoche abreisen, stehen bereits die nächsten Sänger im Dahmer Kirchenseminar auf der Matte. Rund 60 Kinder und Jugendliche werden hier ab kommenden Montag der Geselligkeit und dem gemeinsamen Gesang frönen.

 

Von Uwe Klemens

Quelle: Märkische Allgemeine, Luckenwalder Rundschau, 27.07.2012

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Menü